Startseite
Ausstellung
Ereignisse vor dem
10. Mai 1933
12 Thesen
Schwarze Listen
10. Mai 1933
Feuersprüche
Goebbels-Rede
zur Bücherverbrennung
Ästhetik der
Bücherverbrennung
Presse
Hirschfeld-Institut
Zeitzeugen
Mahnmal am
Bebelplatz in Berlin
Weitererführende Literatur

Weitere Informationen zum Thema "Bücherverbrennung"

Dietrich Aigner, Die Indizierung „schädlichen und unerwünschten Schrifttums“ im Dritten Reich, in: Archiv für die Geschichte des Buchwesens, 11/1971.

Sabine R. Arnold, u. a. (Hrsg.), Politische Inszenierungen im 20. Jahrhundert. Zur Sinnlichkeit der Macht, Wien u.a. 1998.

Alfred Baeumler, Männerbund und Wissenschaft, Berlin 1934.

Jan-Pieter Barbian, Literaturpolitik in „Dritten Reich“: Institutionen, Kompetenzen, Betätigungsfelder, Frankfurt/Main 1993.

Sabine Behrenbeck, Der Kult um die toten Helden. Nationalsozialistische Mythen, Riten und Symbole 1923-1945, Vierow bei Greifswald 1996.

Dies. und Alexander Nützenadel (Hrsg.), Inszenierungen des Nationalstaats. Politische Feiern in Italien und Deutschland seit 1860/1871 (= Kölner Beiträge zur Nationsforschung, 7), Köln 2000.

Wolfgang Benz (Hrsg.), Kultur-Propaganda-Öffentlichkeit, Berlin 1998.

Wolfgang Benz, Mythos und Skandal. Traditionen und Wirkungen der Bücherverbrennungen des 10. Mai 1933, in: Ders. (Hrsg.), Bücherverbrennung Mai 1933 – Geschichte und Wirkung, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 51. Jahrgang 2003.

Friedemann Berger u.a. (Hrsg.), In jenen Tagen… Schriftsteller zwischen Reichstagsbrand und Bücherverbrennung, Leipzig/Weimar 1983.

Hans Peter Bleuel und Ernst Klinnert, Deutsche Studenten auf dem Weg ins Dritte Reich, Ideologie – Programme – Aktionen 1918-1935, Gütersloh 1967.

Hildegard Brenner, Die Kunstpolitik des Nationalsozialismus, Reinbeck b. Hamburg 1963.

Hubert Brunträger, Der Ironiker und der Ideologe. Die Beziehungen zwischen Thomas Mann und Alfred Baeumler, Würzburg 1993.

Matthias Bühnen und Rebecca Schaarschmidt, Studierende als Täter und Opfer bei der NS-Machtübernahme an der Berliner Universität, in: Christoph Jahr (Hrsg.), Die Berliner Universität in der NS-Zeit, Band I: Strukturen und Personen, Wiesbaden/Stuttgart 2005.

Ute Daniel (Hrsg.): Propaganda. Meinungskampf, Verführung und politische Sinnstiftung (1789-1989), Frankfurt/Main 1994.

Gerald Diesener (Hrsg.), Propaganda in Deutschland, Darmstadt 1996.

Richard J. Evans, Das Dritte Reich, Band I: Aufstieg, München 2004.

Anselm Faust, Der Nationalsozialistische Deutsche Studentenbund. Studenten und Nationalsozialismus in der Weimarer Republik (Diss.), 2 Bände, Düsseldorf 1973.

Anselm Faust, Die Hochschulen und der „undeutsche Geist“. Die Bücherverbrennungen am 10. Mai 1933 und ihre Vorgeschichte, in: Hermann Haarmann u.a. (Hrsg.), „Das war ein Vorspiel nur…“. Bücherverbrennung in Deutschland 1933: Voraussetzungen und Folgen, Katalog zur gleichnamigen Ausstellung der Akademie der Künste vom 8. Mai bis 3. Juli 1983, Berlin (West)/Wien 1983.

Werner Flaschendränger u.a., Magister und Scholaren, Professoren und Studenten, Leipzig/Jena/Berlin 1981.

Thomas Friedrich (Hrsg.), Das Vorspiel. Die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933, Berlin (West) 1983.

Stephan Füssel, „Wider den undeutschen Geist“. Bücherverbrennung und Bibliothekslenkung im Nationalsozialismus, in: Göttingen unterm Hakenkreuz. Nationalsozialistischer Alltag in einer deutschen Stadt – Texte und Materialien, Göttingen 1983, S. 95ff.

Goebbels Reden 1932-1939, hrsg. von Helmut Heiber, Band 1, München 2000.

Angela Graf und Hans-Dieter Kübler (Hrsg.), Verbrannte Bücher. Verbrannte Ideen. Verbrannte, Hamburg 1993.

Michael Grüttner, Studenten im Dritten Reich, Paderborn/München/Wien/Zürich 1995.

Ders., Biographisches Lexikon zur nationalsozialistischen Wissenschaftspolitik, Heidelberg 2004.

Hans Günter, Der Helden- und Feindmythos in der totalitären Kultur, Tübingen 1994.

Hermann Haarmann u.a. (Hrsg.): „Das war ein Vorspiel nur ...“ (Katalog zur gleichnamigen Ausstellung der Akademie der Künste im Jahr 1983), Berlin und Wien 1983.

Helmut Heiber, Universität unterm Hakenkreuz, Teil II, Band 1, München 1992.

Helmut Heiber (Hrsg.), Goebbels. Reden, Band 1, Düsseldorf 1971.

Dietrich Heither, Verbündete Männer. Die Deutsche Burschenschaft – Weltanschauung, Politik und Brauchtum (Diss.), Köln 2000.

Wolfgang Höppner, Kontinuität und Diskontinuität in der Berliner Germanistik, in: Rüdiger vom Bruch (Hrsg.), Die Berliner Universität in der NS-Zeit, Band II, Wiesbaden/Stuttgart 2005.

Klaus Peter Horn, Erziehungswissenschaft an der Berliner Universität, in: Rüdiger vom Bruch (Hrsg.), Die Berliner Universität in der NS-Zeit, Band II, Wiesbaden/Stuttgart 2005.

Ulrich Hunger, Germanistik zwischen Geistesgeschichte und „völkischer Wissenschaft“: Das Seminar für Philologie im Dritten Reich, in: Becker, Heinrich u.a. (Hrsg.), Die Universität Göttingen unter dem Nationalsozialismus, München 1987.

Inge Jens, Dichter zwischen Rechts und Links. Die Geschichte der Sektion für Dichtkunst an der Preußischen Akademie der Künste dargestellt nach den Dokumenten, Leipzig 1994.

Horst Kant und Wolfgang Schlicker, Hauptstädtische Wissenschaft in der Republik auf Zeit 1918-1933, in: Wissenschaft in Berlin, Berlin (Ost) 1987.

Alfred Kantorowicz, Der Tag des freien Buches, Berlin 1947.

Alfred Kantorowicz und Richard Drewes (Hrsg.), Verboten und verbrannt. Deutsche Literatur – 12 Jahre unterdrückt, Berlin und München 1947.

Michael H. Kater, Studentenschaft und Rechtsradikalismus in Deutschland 1918-1933, Hamburg 1975.

Viktor Klemperer, LTI. Notizbuch eines Philologen, Leipzig 1979.

Kommilitonen von 1933. Die Vertreibung von Studierenden der Berliner Universität, Begleitband zur Gleichnamigen Ausstellung in der Humboldt Universität zu Berlin, Berlin 2002.

Le Bon, Gustave: Psychologie der Massen, Stuttgart 1982.

Monika Leske, Philosophen im „Dritten Reich“, Berlin 1990.

Thomas Lischeid, Symbolische Politik. Das Ereignis der NS-Bücherverbrennung 1933 im Kontext seiner Diskursgeschichte, Heidelberg 2001.

Anna-Maria Gräfin von Lösch, Der nackte Geist. Die Juristische Fakultät der Berliner Universität im Umbruch von 1933, Tübingen 1999.

Hartmut Ludwig, Die Berliner Theologische Fakultät 1933 bis 1945, in: Rüdiger vom Bruch (Hrsg.), Die Berliner Universität in der NS-Zeit, Band II, Wiesbaden/Stuttgart 2005.

Hans Maier (Hrsg.), Wege in die Gewalt. Die modernen politischen Religionen, Frankfurt/Main 2000.

Hans Maier und Michael Schäfer (Hrsg.), Totalitarismus und Politische Religionen. Konzepte des Diktaturvergleichs, Bd. 2, Paderborn 1997.

Guido Müller, Weltpolitische Bildung und akademische Reform. Carl Heinrich Beckers Wissenschafts- und Hochschulpolitik 1908 – 1930 (Diss.), Köln/Weimar 1991.

Hermann Rafetseder, Bücherverbrennungen. Die öffentliche Hinrichtung von Schriften im historischen Wandel, Wien u.a. 1988.

Peter Reichel, Der schöne Schein des Dritten Reiches. Faszination und Gewalt des Faschismus, München u.a. 1991.

Steffen Rückl, Studentischer Alltag in der Berliner Universität 1933 bis 1945, in: Christoph Jahr (Hrsg.), Die Berliner Universität in der NS-Zeit, Band I: Strukturen und Personen, Wiesbaden/Stuttgart 2005.

Gerhard Sauder, Akademischer Frühlingssturm. Germanisten als Redner bei der Bücherverbrennung, in: Ulrich Walberer (Hrsg.), 10. Mai 1933. Bücherverbrennung in Deutschland und die Folgen, Frankfurt/Main 1983.

Ders. (Hrsg.), Die Bücherverbrennung. 10. Mai 1933, München/Wien 1983.

Ders., „Bücherverbrennung“ am 10. Mai 1933 und die Folgen für die deutsche Literatur, in: Nils Schiffhauer und Carola Schelle (Hrsg.), Stichtag der Barbarei. Anmerkungen zur Bücherverbrennung 1933, Braunschweig 1983.

Carola Schelle, Bücherverbrennung 1933 – ein kurzer Abriß, in: Nils Schiffhauer und Carola Schelle (Hrsg.), Stichtag der Barbarei. Anmerkungen zur Bücherverbrennung 1933, Braunschweig 1983.

Klaus Schöffling (Hrsg.), Dort wo man Bücher verbrennt. Stimmen der Betroffenen, Frankfurt/Main 1983.

Schönhoven, Klaus, Fanal der Barbarei. Die Bücherverbrennung im Mai 1933, Heidelberg 1933.

Schütz, Hans J., Verbotene Bücher, München 1990.

Martin Schuster, Die SA in der nationalsozialistischen Machtergreifung in Berlin und Brandenburg 1926-1934 (Diss.), veröffentlicht unter: http://edocs.tu-berlin.de/diss/2004/schuster_martin.pdf, Berlin 2005.

Jürgen Serke, Die verbrannten Dichter. Lebensgeschichten und Dokumente, Weinheim und Basel 1992.

Eduard Spranger, Mein Konflikt mit der nationalsozialistischen Regierung, in: Universitas, Heft 5/1955.

Gerd Steins, Vom Paukboden zum Turngesetz. Ein Beitrag zur Geschichte der studentischen Leibesübungen, in: 100 Jahre akademischer Turnbund 1883-1983, Melsungen 1983.

Alexander Stenbock-Fermor, Der rote Graf, Berlin (Ost) 1973.

Hans Wolfgang Strätz, Archiv der ehemaligen Reichsstudentenführung in Würzburg, in: Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte, 15. Jahrgang 1967.

Ders., Die geistige SA rückt ein. Die studentische Aktion wider den undeutschen Geist im Frühjahr 1933, in: Walberer (erstmals erschienen in: Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte, 16. Jg. 1968).

Ders., Die studentische „Aktion wider den undeutschen Geist“ im Frühjahr 1933, in: Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte, 16. Jahrgang 1968.

Albrecht W. Thöne, Das Licht der Arier. Licht-, Feuer- und Dunkelsymbolik der Nationalsozialisten, München 1979.

Werner Treß, Wider den undeutschen Geist. Bücherverbrennung 1933, Berlin 2003.

Theodor Verweyen, Bücherverbrennungen. Eine Vorlesung aus Anlaß des 65. Jahrestages der „Aktion wider den undeutschen Geist“, Heidelberg 2000.

Ulrich Walberer (Hrsg.), 10. Mai 1933. Bücherverbrennung in Deutschland und die Folgen, Frankfurt/Main 1983.

Hermann Weiß, Biographisches Lexikon zum Dritten Reich, Frankfurt/Main 2002.